Gute besuchtes Grill- und Räucherfest mit Einweihung der neuen Außenterrasse war ein toller Erfolg!


Unser diesjähriges Grill- und Räucherfest am Samstag, 20. August 2022, lockte zahlreiche Vereinsmitglieder sowie deren Familien und Freunde zum Anglerheim in die Voßheide. Zu diesem Anlass wurde die neue Außenterrasse unseres Vereinsheims bei kühlen Getränken, Grill- und Räucher-Spezialitäten eingeweiht. Bis weit nach Mitternacht feierte der "harte Kern" noch in einer lauen Sommernacht.

Die neue Außenterrasse, jetzt mit barrierefreiem Zugang zum Vereinsheim, wurde in Eigenleistung in Rekordzeit von nur zwei Wochen fertiggestellt. Dies war nur möglich angesichts des unermüdlichen Einsatzes einiger weniger Vereinskameraden, denen an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön gesagt sei!

Peter Deichmann und Michael Siebers stellten zwei Wochen ihrer Freizeit bzw. sogar ihres Jahresurlaubs zur Verfügung und verbrachten „kombinierten Arbeitseinsatz mit Angelurlaub“ an unserem Clubhaus! Tagsüber wurde, teilweise bei sengender Hitze, gearbeitet, nachts geangelt und am See übernachtet.
 
Unterstützt wurden sie dabei von einigen fleißigen Helfern, die nach Feierabend kompetent und fleißig mit anpackten. Klaus-Dieter Lübeck leitete sogar zusätzlich die Erstellung einer neuen Beton-Treppe an der beliebten Angelstelle an der Plattform. Stephan Jansen führte als erfahrener Baggerfahrer die Erdarbeiten an der Terrasse und an der Plattforrn mit einem gemieteten Minibagger aus.

Für die gesamten Arbeiten waren natürlich noch viele fleißige Hände von Nöten. Manfred Giesen, Dany und Andy Glaser, Roland Thyssen, Michael Steiner, Peter Anders packten kräftig mit an. Wolfgang van Pykeren sorgte für das leibliche Wohl der Bautruppe und Marc Meißner stellte professionelles Gerät und Werkzeug zur Verfügung, welches die Arbeiten erleichterten.

Wir hoffen, niemanden vergessen zu haben und sagen nochmals ein herzliches Dankeschön im Namen unseres Vereins! Das war eine großartige Aktion!!!




Protokoll der Jahreshauptversammlung 2022

Protokoll Jahreshausptersammlung 2022
Protokoll JHV 20.05.2022.pdf (91.53KB)
Protokoll Jahreshausptersammlung 2022
Protokoll JHV 20.05.2022.pdf (91.53KB)





Bitte gebt uns Eure E-Mail-Adressen!

Zur schnellen, einfachen und portosparenden Kommunikation mit allen Mitgliedern möchten wir einen E-Mail-Verteiler aufbauen. Einmal im Quartal soll dann ein Newsletter an alle Mitglieder zur aktuellen Information versandt werden.

Bitte teilt uns Eure E-Mail-Adresse an asv-goch@web.de mit. Dies gilt auch für Änderungen Eurer Kommunikationsdaten (Adresse, Telefon etc.)

Herzlichen Dank!


"Justin" Biber an Gewässer Voßheide 2


UPDATE:

Seit April schon stellen wir keine neuen Fraßspuren mehr an den Gehölzen am Gewässer Voßheide II fest. Wir gehen davon aus, dass "Justin" im Rahmen der Partnersuche Richtung Niers abgewandert ist. Das freut uns sehr und ist für alle die beste Lösung!



Anfang Dezember bemerkten wir die ersten ungewöhnlichen Fraßspuren an Bäumen am Gewässer Voßheide 2. Noch vor Weihnachten war ein erstes armdickes Bäumchen gefällt und es stand fest: Ein Biber hat sich dort angesiedelt.

Zunächst freuten wir uns, dass sich dieser seltene, streng geschützte Wasserbewohner an unserem natürlichen Refugium wohl fühlt und die Artenvielfalt bereichert. Doch schon bald wurde die "Arbeitswut" des stattlichen Nagers zum Problem: Zahlreiche, teilweise mehr als mannsdicke Bäume wurden regelrecht gefällt oder aber dermaßen angenagt, dass sie unkontrolliert zu fallen drohen. Einige Gefahrenbäume an der Straßenseite wurden vorbeugend vom Forst Kalbeck gelegt, damit sie nicht auf die Straße kippen. Andere Bäume, so auch unsere schöne Trauerweise, wurden fast rundherum von unserem hungrigen Biber von ihrer Rinde befreit und werden jetzt absterben, da ein Saftfluss zwischen Rinde und Stamm zu Ästen und Blättern nicht mehr gegeben ist.

Ein gutes Dutzend Bäume hat "Justin" schon hingerichtet. Beim Betreten und Angeln des Gewässers schaut sich bitte jeder aufmerksam die Bäume in seiner Umgebung an, da einige nicht mehr standfest sind und jeder zeit kippen können! Bislang (Stand Mitte März 2022) finden wir Fraßspuren im Seebereich vom Mitteltor / Trauerweide nördlich Richtung Gewässer Voßheide 1. Schwerpunktmäßig an der Straßenseite, aber auch am Ende der Laichzone zur Waldseite hin und an der Waldseite bis zum Tor an der Waldseite.

Der Biber ist streng geschützt und darf nicht einmal verscheucht werden... Ein Lebendfang und Aussetzen anderswo wird von den Naturschutzbehörden nur genehmigt, wenn die öffentliche Sicherheit nachhaltig gefährdet ist. Damit der Biber nicht im Wochentakt weitere Bäume abtötet und zur regelrechten Plage wird, können wir nur alle Bäume, die wir erhalten wollen, mit stabilem Draht umwickeln.

 




E-Mail
Karte
Infos