Jahreshauptversammlung
am Freitag, 20. Mai, um 19.00 Uhr, im Vereinsheim

Die Jahreshauptversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium unseres Vereins. Hier werden die wichtigsten Entscheidungen über die künftige Entwicklung des ASV „Petri Heil“ Goch getroffen. Diesmal stehen äußerst wichtige Abstimmungen an, die für den Verein entscheidend sind!

Da sich kaum jemand am Arbeitseinsatz beteiligt, können wir die Unterhaltung unserer Gewässer so nicht mehr aufrechterhalten! Die nötigsten Arbeiten, um die Gewässer begehbar und befischbar zu erhalten, müssen daher künftig an Garten-Landschaftsbau-Unternehmen gegen teures Geld vergeben werden. Den steigenden Kosten folgend, müssen wir über eine Beitragsanpassung beschließen.

Durch eine geplante weitere Auskiesung drohen wir das Gewässer Kalbeck / Autobahn zu verlieren. Hier müssen wir als Verein alle Anstrengungen unternehmen, um dies zu verhindern!

Personelle Veränderungen im Vorstand stehen an und niemand aus dem Mitgliederkreis ist bereit, sich ein wenig für den Verein zu engagieren. So können die Vereinsgeschäfte künftig nicht mehr aufrecht erhalten bleiben! Sämtliche Arbeit lastet auf den Schultern einer Handvoll Leute, die dafür den größten Teil ihrer Freizeit opfern müssen, weil 300 andere Mitglieder sich für eine aktive Mitarbeit im Verein verweigern. Das ist frustrierend und keinem mehr zuzumuten!

Wenn immer nur 20 Mitglieder (inklusive der 7 Vorstandsmitglieder!) von 300 Mitgliedern zur Jahreshauptversammlung erscheinen , zeugt das von keinem großen Interesse am Bestehen des Vereins! Wir bitten um möglichst zahlreiche Teilnahme, um über diese existenziell wichtigen Themen unseres Vereins zu beraten und zu beschließen!

Protokoll Mitgliederversammlung 2021
Protokoll JHV 22.10.2021.pdf (74.01KB)
Protokoll Mitgliederversammlung 2021
Protokoll JHV 22.10.2021.pdf (74.01KB)






Bitte gebt uns Eure E-Mail-Adressen!

Zur schnellen, einfachen und portosparenden Kommunikation mit allen Mitgliedern möchten wir einen E-Mail-Verteiler aufbauen. Einmal im Quartal soll dann ein Newsletter an alle Mitglieder zur aktuellen Information versandt werden.

Bitte teilt uns Eure E-Mail-Adresse an asv-goch@web.de mit. Dies gilt auch für Änderungen Eurer Kommunikationsdaten (Adresse, Telefon etc.)

Herzlichen Dank!


"Justin" Biber an Gewässer Voßheide 2


Anfang Dezember bemerkten wir die ersten ungewöhnlichen Fraßspuren an Bäumen am Gewässer Voßheide 2. Noch vor Weihnachten war ein erstes armdickes Bäumchen gefällt und es stand fest: Ein Biber hat sich dort angesiedelt.

Zunächst freuten wir uns, dass sich dieser seltene, streng geschützte Wasserbewohner an unserem natürlichen Refugium wohl fühlt und die Artenvielfalt bereichert. Doch schon bald wurde die "Arbeitswut" des stattlichen Nagers zum Problem: Zahlreiche, teilweise mehr als mannsdicke Bäume wurden regelrecht gefällt oder aber dermaßen angenagt, dass sie unkontrolliert zu fallen drohen. Einige Gefahrenbäume an der Straßenseite wurden vorbeugend vom Forst Kalbeck gelegt, damit sie nicht auf die Straße kippen. Andere Bäume, so auch unsere schöne Trauerweise, wurden fast rundherum von unserem hungrigen Biber von ihrer Rinde befreit und werden jetzt absterben, da ein Saftfluss zwischen Rinde und Stamm zu Ästen und Blättern nicht mehr gegeben ist.

Ein gutes Dutzend Bäume hat "Justin" schon hingerichtet. Beim Betreten und Angeln des Gewässers schaut sich bitte jeder aufmerksam die Bäume in seiner Umgebung an, da einige nicht mehr standfest sind und jeder zeit kippen können! Bislang (Stand Mitte März 2022) finden wir Fraßspuren im Seebereich vom Mitteltor / Trauerweide nördlich Richtung Gewässer Voßheide 1. Schwerpunktmäßig an der Straßenseite, aber auch am Ende der Laichzone zur Waldseite hin und an der Waldseite bis zum Tor an der Waldseite.

Der Biber ist streng geschützt und darf nicht einmal verscheucht werden... Ein Lebendfang und Aussetzen anderswo wird von den Naturschutzbehörden nur genehmigt, wenn die öffentliche Sicherheit nachhaltig gefährdet ist. Damit der Biber nicht im Wochentakt weitere Bäume abtötet und zur regelrechten Plage wird, können wir nur alle Bäume, die wir erhalten wollen, mit stabilem Draht umwickeln.

 




E-Mail
Karte
Infos